top of page

KEUL & QUINT GmbH
FERTIGHAUS-
SANIERUNGEN

Die Keul & Quint GmbH Fertighaussanierungen
ist Kooperationspartner von STREIF Haus.
Gerne sind wir Ihr Ansprechpartner für die Sanierung/ Renovierung und Werterhaltung Ihres STREIF Hauses.

STREIF Haus?

Mario Qhint Edgar Keul Fertighaussanierung Eifel Streif.jpg

Sie sind stolzer Besitzer/Eigentümer eines STREIF Hauses und möchten gerne sanieren/renovieren oder modernisieren, dann sind Sie bei
uns in guten Händen.

Sie sind Eigentümer eines STREIF Hauses aus den ´60 bis´90 Jahren?
Durch unser umfangreiches Archiv und unser Fachwissen kennen wir
die Probleme Ihres Hauses und finden für Sie die passende Lösung.
Ob Schadstoffermittlung oder -beseitigung, bei uns sind Sie in guten Händen. Alle Gewerke zur Renovierung/Sanierung, Erweiterung oder
Ausbau Ihres STREIF Hauses sind in unserem Unternehmen vereint.
Eigene Sachverständige und Energieberater ermöglichen es uns Ihnen
ein Förderfähiges Angebot zu erstellen und umzusetzen.

Fertighaussanierung Keul Quint Streifhaus Fassade Sanierung Eifel Luxemburg (2).jpg
Fertighaussanierung Keul Quint Streifhaus Fassade Sanierung Eifel Luxemburg (3).jpg
Logo Fertighaus Sanierung Keul Quint Eifel Prüm Weiß.png

Alle Gewerke zur Renovierung/Sanierung, Erweiterung oder Ausbau Ihres STREIF Hauses sind in unserem Unternehmen vereint. Eigene Sachverständige und Energieberater ermöglichen es uns Ihnen ein Förderfähiges Angebot zu erstellen

und umzusetzen.

UNSERE
LEISTUNGEN
IM ÜBERBLICK

BEANTRAGUNG/BERATUNG
FÖRDERMITTEL

Wussten Sie, das es auf alle ener-
getischen Sanierungen an Ihrem STREIF Haus interessante Förder-
programme (teilweise bis zu 60%)
bei KfW und BaFa gibt.

Fertighaussanierung Keul Quint Streifhaus Garage Carport Eifel Luxemburg (11).jpg

GERUCHS-
BELASTUNG

Sie sind Besitzer eines Streif-Fertighauses, oder haben die Absicht ein Streif-Fertighaus zu erwerben, wundern sich aber über einen muffigen Geruch im Haus?

Bild Maske klein.jpg

Muffiger Geruch in Ihrem Haus?

Ältere Fertighäuser der 60er bis Anfang der 90er Jahre können diesen
muffigen Geruch entwickeln, der als sehr unangenehm empfunden wird. 

 

Woher kommt dieser Geruch?:

Die gesetzlichen Auflagen für Fertighäuser sahen im genannten Zeitraum
eine Imprägnierung/Behandlung der tragenden Holzbauteile mit damals
zugelassenen Holzschutzmitteln vor, deren Verwendung heute allerdings
überwiegend verboten ist.
Die Geruchsbildung ist auf folgende in den
Holzschutzmitteln enthaltenen Inhaltsstoffe zurückzuführen:

 

  • Formaldehyd: Bindemittel in Spanplatten

  • PCP (Pentachlorphenol): Wirkstoff in Holzschutzmitteln

  • Lindan: Wirkstoff in Holzschutzmitteln

 

Diese Stoffe sind ab einer gewissen Konzentration gesundheitsschädlich und
dringen überwiegend aus der Außenwandkonstruktion ins Innere des Hauses ein.

 

Die Hauptursache für die Geruchsbildung ist also die Außenwand! Aber auch
die Formaldehyde aus den Boden- und Deckenplatten dampfen über die Jahr-
zehnte langsam und stetig aus. PCP setzt sich dabei auf Möbeln, Teppichen,
Wandbelägen, Kleidung etc. ab und bewirken oft Kopfschmerzen, Hautreaktionen
und Konzentrationsstörungen.
Aufschluss über die genaue Schadstoffbelastung
kann nur eine Schadstoff/Raumluftmessung geben.

Geruchsbelastung

Unsere Maßnahmen gegen muffigen Geruch!

Fassade von außen nach innen:

  • Demontage und fachgerechte Entsorgung der Asbest-Zementplatten
    incl. Hinterlüftungsleisten

  • Demontage der schadstoffbelasteten Spanplatten

  • Ausbau der vorhandenen Mineralwolle

  • Überarbeitung der vorhandenen Dampfsperre

  • Behandlung aller Wandhölzer mit einem speziellen ökologischem
    Anstrich zur Geruchsbindung

  • Einbau neuer Mineralwolle

  • Einbau neuer Außenbeplankung 

  • Aufbringen eines neuen WDVS (Wärmedämmverbundsystem) nach Norm

  • Aufbringen neuer Außenputz

 

Innenbereich:

  • Entfernen sämtlicher Bodenbeläge wie Teppiche, Linoleumböden etc.

  • Einbringen neuer Bodenbeläge (evtl. auch neuer Fußbodenaufbau) und Abdichtung im Randbereich der Außenwände

  • Entfernen von evtl. Deckenpaneelen/Verkleidungen

  • Aufbringen einer Folie auf die Deckenkonstruktion und Verkleidung mit Gips-Kartonplatten

 

Mit diesen Maßnahmen wird die Geruchsbildung nahezu eingedämmt
und die Schadstoffbelastung auf ein Minium reduziert. 

Bei unseren bisherigen Sanierungsmaßnahmen wurden nach den genannten Maßnahmen nachweislich sehr gute Messwerte in Bezug auf die Schadstoffbelastung und der damit verbundenen Geruchsbelastung erzielt.

 

Bei einer solchen Sanierungsmaßnahme sollten Sie direkt über den Einbau neuer Fenster nachdenken, denn bei Erneuerung der Fassade nach GEG (Gebäudeenergiegesetz) und der Erneuerung der Fenster gibt es attraktive Förderprogramme der KfW Bank und der BAFA.

 

Unsere Energieberater und unabhängigen Finanzierer stehen Ihnen
jederzeit für ein umfassendes Beratungsgespräch zur Verfügung

Logo Fertighaus Sanierung Keul Quint Eifel Prüm Weiß Signet.png
GERNE STEHEN WIR IHNEN BEI FRAGEN ZU ALLEN THEMEN ZUR VERFÜGUNG.
Wir beraten Sie gerne unverbindlich und kostenlos!

Ihr Edgar Keul & Mario Quint

KUNDEN REZENSIONEN

folgen

NINA & TOM BAUER

folgen

ANGELA BAUMANN

folgen

PAUL & SUSAN ARNOLD

KONTAKT
bottom of page